Advanced · Effektvoll · Kuchen

2017 ist gut Kirschen essen: Kirsch-Pudding-Poke Cake

Hallooo zusammen! Frohes neues Jahr! Ich hoffe doch  mal ihr seid alle gut reingerutscht 🙂 Ich habs langsam angehen lassen und weder Weihnachtsplätzchen noch Kuchen gemacht. Und dann das neue Jahr erst mal mit diesem Prachtstück hier eingeweiht – Kirsch-Pudding-Poke-Cake. Oder, um es unkomplizierter zu nennen: Donauwelle mit Puddingcreme 😉

donauwelle-stuck-fertig-2

Das neue Jahr begann mit einer neuen Ausgabe des Dr. Oetker „Gugelhupf“ Magazins. Und mit einer neuen Erkenntnis: Es gibt Kuchen, in die man Löcher piekt und sie dann mit einer Flüssigkeit tränkt. Nennt sich dann Poke-Cake.(Falls das jemand nicht kennt, spricht sich englisch aus. Ich kannte es nämlich nicht und hab ne Weile gebraucht, bis ich das Wort kapiert habe…) Legen wir also los! Als erstes müssen wir uns um die Puddingcreme kümmern, die sollte nämlich noch abkühlen und braucht Zeit. Dafür braucht es
2 Blatt weiße Gelatine
1 Pck Puddingpulver
40g Zucker
500ml Milch
Den Pudding nach Packungsanweisung mit Milch und Zucker aufkochen, die Gelatine in kaltes Wasser einlegen. Wenn der Pudding kocht, den Topf vom Herd nehmen. Gelatineblätter ausdrücken und unter Rühren in den Pudding einrühren. Alles in eine Schüssel geben und sofort mit Frischhaltefolie abdecken- denn bei aller Liebe fürs Essen, Haut auf dem Pudding geht absolut und überhaupt gar nicht. GAR NICHT.
Als nächstes ein Glas Sauerkirschen (350g Abtropfgewicht) aufdrehen – so fern es denn klappt.  Bei mir wäre der Kuchen fast daran gescheitert 😉 Die Kirschen in ein Sieb geben und die Flüssigkeit auffangen. Die brauchen wir noch!

donauwelle-kuchen-im-ofen
Weiter gehts mit dem Kuchenboden. Also erst mal den Ofen vorheizen, 180 Grad Ober-Unterhitze. Jetzt zum Teig.  Für den Rührteig braucht es:
175g weiche Butter
125g Zucker
1 Pck Vanille-Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
275g Mehl
2,5 TL Backpulver
1 EL Kakao
etwas Milch
Die Butter geschmeidig rühren, dann Zucker, Vanille-Zucker und Salz hinzufügen. Anschließend ein Ei nach dem anderen unterrühren. Mehl und Backpulver unterrühren. Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform geben. Unter die zweite Teighälfte den Kakao und die Milch rühren. Alles auf dem hellen Teig verstreichen und mit einer Gabel oder einem Löffel marmorieren. Die Kirschen draufkippen, alle!, und etwas eindrücken. Und ab dafür in den Ofen! Etwa 35 Minuten. donauwelle-pieken

Ist der Kuchen durch (Stäbchenprobe!), bleibt er erst mal in der Form. Muss ja auch auskühlen, wa 😉  Mit einem dicken Löffelstiel oder einem Messerrücken anschließend viele kleine Löcher in den Kuchen pieken. Das macht irgendwie schon Spaß, geb ich zu. Und gibt dem Kuchen übrigens seinen Namen, wer’s jetzt immer noch nicht gespannt hat. Poke ist englisch für pieken…

Als nächstes kümmern wir uns um den Guss. Dafür 1 Pck. roten Tortenguss mit 2 EL Zucker und dem vorher aufgefangenen Kirschsaft aufkochen. Ich bin mir nicht mehr sicher, wie viel Flüssigkeit es laut Verpackungsanweisung war, 250ml? 275ml? Ist der Guss fertig, dann wird er in einer schönen flüssigen Handbewegung über dem Kuchen ausgekippt. Und am besten so viele Löcher wie möglich füllen! Sonst verfehlt das ganze seinen Zweck ja etwas..
Ist der Guss fest? Guuut. Denn jetzt ist auch schon fast die Puddingcreme dran! Fast.. erst noch 200g Schlagsahne aufschlagen. Die Sahne mit dem Pudding verrühren und auf den Kuchen geben. JETZT alles in den Kühlschrank stellen und laaaange kalt werden lassen. Damit alles in Form bleibt 🙂 Und dann- bon appetit!

Advertisements

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s