Amerikanisch · Easy · Kuchen

Tu ma lieber die Möhrchen! Karottenkuchen.

Hallo zusammen! Am Wochenende habe herausgefunden, dass meine Küchenmaschine sich ganz hervorragend als elektronische Raspel macht und ein ganzes Kilo Karotten eingehobelt. So entzückt war ich selten! 😉 Klar, dass der Kuchenfuchs da direkt den Countdown auf Ostern offiziell eingeläutet hat – mit extra saftigem Karottenkuchen!

Karottenkuchen final 2_fertig

Dieser Kuchen ist an sich gar kein Hexenwerk. Allerdings musste ich ihn doch zweimal ansetzen, weil ich Trottel mich nicht an die Vorgehensweise im Rezept gehalten habe. So ganz im Stil von „Ich kann das, selber groß!“ Aus eigener Erfahrung also folgender Hinweis, bevors los geht: Unbedingt an die Abläufe halten, sonst wirds ein komischer Teigklumpen in Öl anstatt ein saftiger und aromatischer Teig. Das Ursprungsrezept stammt übrigens  aus Roy Fares „United States of Cakes“ und läutet schon das zweite Jahr meinen Karottenraspel_fertigCountdown auf Ostern ein. Wie immer bei den amerikanischen Rezepten hab ich mit den Zutaten etwas gespielt und sie meinem Geschmack angepasst, also v.a. weniger Zucker als das Original und vor allem keine Kokosflocken. Wer macht bitte so was?! Kokos im Karottenkuchen, das geht ja gar nicht!

Los gehts also. Backofen vorheizen auf 200 Grad Ober-Unterhitze und eine Backform fetten – bei mir was es dieses Mal die Gugelhupf-Form. Dann in eine erste Rührschüssel
4 Eier
250 g Zucker

geben. Beides schaumig rühren. Und während das rührt, in einer zweiten Schüssel
35g gemahlene Haselnüsse
270g Mehl
1 TL NatronKarottenkuchen ohne Deko_fertig
1,5 TL Backpulver
2 TL Zimt
eine Prise Salz

vermischen. In einem Messbecher außerdem schon mal
300ml Pflanzenöl

bereitstellen. Jetzt immer abwechelnd trockene Zutaten und Öl in die Eier-Butter-Mischung geben und kurz durchrühren lassen. Egal ob mit dem Handrührer oder der fancy Küchenmaschine – nur so wird es ein schöner Teig! Die Variante „Ich kipp jetzt mal alles zusammen“ klappt einfach nicht, vertraut mir 😉 Ist der Teig zusammengerührt, fehlen nur noch die Karotten. Also zum Ende hin noch knapp
400 g fein geraspelte Karotten unterheben.Karottenkuchen mit Deko_final

Und fertig! Jetzt die Mischung in die Backform eurer Wahl kippen und in den Ofen stellen. Die Backzeit beträgt etwa 35 Minuten. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, stürzen!
Zur Dekoration habe ich Schokoladenglasur genommen. Über dem Wasserbad einschmelzen und mit dem Löffel in einem schönen Zick-Zack-über den Kuchen tropfen. Oben drauf gabs dann aus einer Laune heraus entstandene , handgerollte Fondant-Karotten.

Und tadaaaaa! Das Osterfest kann kommen 🙂

Karottenkuchen final 1_fertig

Advertisements

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s