Effektvoll · fruchtig · Kuchen

Fruchtiges Träumchen: Winterapfel-Torte

Es ist eisig kalt draußen – der Winter hat uns fest im Griff. Klar, was ein echter Kuchenfuchs da braucht: Eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen. Wenn’s dann noch so aromatisch, fruchtig und lecker ist wie diese Torte… dann wirds einem wohlig warm ums Herz und die Kälte ist fast vergessen. Hier kommt mein fruchtiges Winterträumchen!

Apfel-Torte fertig

Zunächst einmal möchte ich mich bei meiner Cousine bedanken, die mich bei dieser Torte tatkräftig unterstützt hat. Ich hab vor kurzem den Job gewechselt und komm seither nicht so zum Backen (wie man vielleicht merkt), daher bin ich ihr wirklich sehr dankbar. Und riesigen Spaß gemacht hat’s auch noch, zu zweit zu werkeln- danke, Mäuschen!

So, und jetzt  legen wir los! Achtung, nicht erschrecken. Die Zutatenliste ist laaaaaaang….
100 + 50 g Vollmilchkuvertüre
6 Eier
150 weiche Butter
75 + 75 g Zucker
150 gemahlene Mandeln
75 Weizenmehl
10g Lebkuchengewürz 
4 EL  Apfelsaft
2 EL  Mandelstifte
3–4   Äpfel
100 Zucker
3 Blatt  weiße Gelatine
500 Schlagsahne
30 Zucker
300 Apfelmus
Zimt
50 ml 
Apfelsaft

Zuerst wie immer den Backofen auf 280 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und eine 26cm-Springform einfetten. Dann die 100g Kuvertüre über dem Wasserbad einschmelzen und etwas abkühlen lassen. Als nächstes vier der Eier trennen. Die Butter und die ersten 75g Zucker in eine Schüssel kippen und schaumig aufschlagen. Dann die 4 Eigelbe und zwei ganze Eier einzeln unter die Masse ziehen und alles verrühren, bis eine fluffige Masse entstanden ist. Jetzt wird’s knifflig- die flüssige Kuvertüre unterheben. Achtet unbedingt auf die Temperatur, denn ist die Schokolade noch zu warm, gerinnt die Ei-Masse, und das wollen wir nun wirklich nicht 😉
Jetzt die getrennten Eiweiß und die zweiten 75g Zucker zusammenschütten und steif schlagen. In einer weiteren Schüssel die Mandeln (Haselnüsse gehen auch, haben aber einen stärkeren Eigengeschmack) mit dem Mehl und den Gewürzen mischen. Jetzt ist endlich alles beieinander…*puh* Hat ja keiner gesagt, dass Backen einfach ist, gell 😉 Schön abwechselnd die Mehlmischung und den Eischnee unter die Butter-Ei-Masse rühren. Nicht zu viel mixen, denn die Luft soll ja im Gebäck bleiben. Den Teig in die gefettete Springform füllen und etwa 45 Minuten backen. Ein Auge drauf halten! Den Boden in der Form auskühlen lassen.

Apfel-Torte-KaramellJetzt kommt der Teil, warum ich das Rezept überhaupt so spannend fand: Karamell kommt ins Spiel! Das habe ich persönlich noch nie selbst hergestellt (Zucker kann fies anbrennen, und das hat mich immer davon abgehalten), aber jetzt war ich neugierig. Und, was soll ich sagen, es hat geklappt! 🙂 Aber von vorne: Zunächst die Mandelstifte in der Pfanne ohne Fett kurz anrösten und auf einem Teller abkühlen lassen. Dann die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. 100g Zucker in der Pfanne schmelzen, bis er ein wenig Farbe bekommt. Achtung – erst tut sich lange praktisch nichts, und dann schmilzt der Zucker doch ratzfatz, also schön aufpassen! 300g gewürfelte Äpfel und die gerösteten Mandeln in die Pfanne geben und so lange drin lassen, bis das Karamell flüssig ist. Wer mag, gibt noch ein paar Rosinen hinein – aber ganz ehrlich, so weit würde es bei mir nie kommen, ich mag die Dinger überhaupt nicht.
Die Karamell-Äpfel aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen, dann kalt stellen.
Anschließend die Gelatine in kaltes Wasser einweichen.  Die Sahne mit 30g Zucker steif schlagen, dann Apfelmus und etwas Zimt unterheben. Seid ihr noch da? Ich weiß, das Rezept ist hart, aber wir sind fast fertig, keine Sorge, fast fertig 😉 Fehlt bloß noch die Gelatine! Dafür 50ml Apfelsaft erwärmen, die Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Alles unter die Apfelsahne ziehen.

Apfel-Torte_Zusammenbau

Jetzt geht’s (endlich) ans Zusammenbauen…ich verspreche, aus den ganzen Einzelteilen wird am Ende eine Torte! Aber zuerst die restlichen 50g Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Den Biskuit in 3 Böden schneiden. Um die unterste Schicht einen Tortenring legen und dann den Boden dünn mit Kuvertüre bestreichen. Ein bisschen Apfelsaft darauf pinseln, dann die ganze Bratapfelfüllung darauf geben. Am Rand müssen etwa 2cm frei bleiben- sonst drückt es die Füllung unschön zu den Seiten raus! Dann die Hälfte der Apfelsahne darauf verstreichen und den zweiten Boden obendrauf legen. Leicht andrücken. Etwas Apfelsaft auf der Schicht verteilen, die Restliche Sahne darauf verstreichen und zum krönenden Abschluss den dritten Boden auflegen. Geschafft!

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Fruchtiges Träumchen: Winterapfel-Torte

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s